Klimapark Brunn

Auf dieser Seite informieren wir Sie über das Projekt „Klimapark Brunn“, bei dem es um die kontrollierte Wiedervernässung der Moorböden in unserer Gemeinde geht. Die damit einhergehenden Nachteile für die Landwirte und Eigentümer sollen durch den Betrieb einer Freiflächen-Photovoltaikanlage kompensiert werden. Die Finanzierung des Klimaschutzprojektes erfolgt durch einen Investor, sodass die öffentliche Hand keinerlei Kosten trägt.

Damit wir Sie sich vollumfänglich über das Projekt informieren können, stellen wir Ihnen auf dieser Seite alle Informationen bereit.

  • Die Präsentation, mit der wir das Projekt beim zuständigen Ministerium erstmals am 08.11.2022 vorgestellt haben, finden sie hier. Diese enthält Angaben zum Investor, eine Vorhabenbeschreibung und skizziert die Flächenkulisse.
  • Die Vorteile für unsere Gemeinde können Sie dieser Präsentation entnehmen.

Informationsveranstaltung

Aus gegebenem Anlass führt die Gemeinde Brunn eine Informationsveranstaltung für alle Einwohnerinnen und Einwohner aus der Gemeinde Brunn sowie für Flächeneigentümer und Pächter durch, die von dem Vorhaben betroffen sind.

Datum, Uhrzeit: 16. Mai 2024 um 19:00 Uhr
Ort: Haus der Dienste in Brunn

Unser Ziel ist es, transparent zu handeln und zu informieren. Daher wird der Investor über das geplante Projekt informieren und das „Greifswald Moor Centrum“ über beabsichtigte Untersuchungen im Klimapark Brunn berichten.

Um Ihre Fragen zu beantworten, Bedenken anzuhören und Vorschläge entgegenzunehmen, stehen Ihnen Vertreter der Gemeinde, des Amtes Neverin, des Moorcentrums Greifswald und des Investors auf der Informationsveranstaltung zur Verfügung. Auf Grund begrenzter Platzkapazitäten kann max. 1 Person pro Haushalt teilnehmen. Bitte melden Sie sich vorher unter https://lets-meet.org/reg/4e39e88f72dbe117aa an, damit wir entsprechende Vorbereitungen treffen können. Sofern Sie keinen Internetzugang haben, können Sie sich telefonisch unter 039608 251 31 im Amt Neverin anmelden.

Häufig gestellte Fragen

Sollen wirklich 427 ha mit einer Solaranlage bebaut werden?
Nein! Das ist leider eine bewusste Fehlinformation. Der Geltungsbereich des Vorhabens erstreckt sich insgesamt über 427 ha. Innerhalb dieses Geltungsbereiches werden jedoch verschiedene Maßnahmen umgesetzt. So wird es hier Flächen für die Wiedervernässung, Forschungseinrichtungen und Ausgleichsmaßnahmen geben. Da wir aktuell noch keine konkreten Planungen vorweisen können, gehen wir derzeit davon aus, dass auf ca. 208 ha eine Photovoltaikanlage errichtet wird.

Welches Projekt verfolgen wir mit dem Klimapark Brunn?
Es geht um die kontrollierte Wiedervernässung der Moorböden. Die damit einhergehenden Nachteile für die Landwirte und Eigentümer sollen durch den Betrieb einer Freiflächen-Photovoltaikanlage kompensiert werden. Die Finanzierung des Klimaschutzprojektes erfolgt durch einen Investor, sodass die öffentliche Hand keinerlei Kosten trägt.

Welche Vorteile hat unsere Region von diesem Vorhaben?
Durch dieses Projekt leisten wir aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz. Insbesondere werden die CO2 Emissionen durch die Wiedervernässung der Moore reduziert.
Aber auch finanziell hat die Gemeinde einen großen Vorteil. Die Gemeinde kann pro eingespeister KWh Strom 0,2 Cent erhalten. Das heißt jährlich bis zu 360.000 €, die wir dann für Projekte in unserer Gemeinde nutzen können. Unsere Bürgerinnen und Bürger sollen von einem günstigen Stromtarif profitieren, wenn das Vorhaben zur Umsetzung kommt.
Des Weiteren ist mit Gewerbesteuereinnahmen für die Gemeinde zu rechnen. Diese lassen sich jedoch nicht konkret beziffern, weil diese von sehr vielen Faktoren abhängen.

Wie weit ist das Projekt vorangeschritten?
Bisher wurde durch den Investor ein Vorentwurf im Rahmen der Bauleitplanung erarbeitet. Konkrete Untersuchungen und Gutachten liegen jedoch noch nicht vor. Dies hängt damit zusammen, dass die Gemeindevertretung bis heute noch keinen Aufstellungsbeschluss gefasst hat.